Zahnzusatzversicherungen: Wo liegen die Unterschiede?

Köln,Nordrhein-Westfalen,Deutschland,junger Mann knackt Walnuss mit den Zähnen,Porträt

Auch wenn insbesondere junge Menschen daran noch keinen Gedanken verschwenden mögen: Rund 52 % der Deutschen benötigen schon heute Zahnersatz, aufgrund der insgesamt steigenden Lebenserwartung dürfte sich dieser Wert sogar noch erhöhen. Letzteres gilt leider auch für die Kosten, die  mehr…

Grippeimpfung: für Risikogruppen unbedingt empfehlenswert

Grippeimpfung

Jedes Jahr bitten die Ärzte erneut zu einer Grippeimpfung. Doch was ist eigentliche eine "richtige" Grippe und sollte man sich wirklich impfen lassen?

Definition: Was ist eine Grippe? Laut einer Studie von erkältet.info lässt sich lediglich jeder Vierte auf ärztliches Anraten hin Grippeimpfen und jeder dritte Verbraucher ist diesbezüglich sogar komplett uniformiert. Dabei ist der beste Schutz vor der Grippe nach wie vor die  mehr…

Neue OnkoTrainKur ebnet Krebspatienten den Weg zurück ins Leben

1,6 Millionen Menschen, also nahezu 20 Prozent aller Bundesbürger leben derzeit mit dieser Diagnose. Rund 500.000 Deutsche sind 2016 neu erkrankt. Erfreulich: 70 Prozent von ihnen werden laut Statistik auch in fünf Jahren noch am Leben sein. Ihnen parallel zur  mehr…

Vitamin-D-Mangel in der dunklen Jahreszeit abklären

BERLIN – Herbst und Winter bedeuten vielerorts Dauerbewölkung und insgesamt nur wenige Stunden Tageslicht. Das wirkt sich auch körperlich aus: Studien zeigen, dass über die Hälfte der Bevölkerung in Deutschland im Winter einen Vitamin-D-Mangel entwickelt. Die Unterversorgung kann langfristig Erkrankungen der  mehr…

Gesundheitsförderung und Prävention

Suchtgefahren mindern - Wie man sich vor Alkohol und Nikotin schützen kann

Zu großen Risikofaktoren für die menschliche Gesundheit zählen auch der Konsum von Alkohol und Tabak. Circa 9,5 Millionen Menschen in Deutschland konsumieren Alkohol in gesundheitlich riskanter Form. Bei etwa 3,3 Millionen Menschen liegt laut einer aktuellen Studie ein Alkoholmissbrauch oder  mehr…

Verunreinigungen in Tees und Honig sind die Hauptaufnahmequellen für Pyrrolizidinalkaloide (PA)

BfR hat das Gesundheitsrisiko durch PA in wichtigen Lebensmittelgruppen bewertet

Verbraucher nehmen gesundheitlich bedenkliche Mengen an PA vor allem über Verunreinigungen in Kräutertees – einschließlich Rooibostee – sowie in schwarzem und grünem Tee auf. Auch der Verzehr von belasteten Honigen kann zur PA-Aufnahme beitragen. Dabei sind nicht das einmalige Honigbrot,  mehr…

Zusatzbeiträge der GKV’en sind ein Betrug am Versicherten!

Dass die steigenden Aufwendungen für die Versorgung-Behandlung-Betreuung der Bürger-Versicherten-Patienten zu Beitragssteigerungen der gesetzlichen Krankenkassen führen, ist unabwendbar. Die demografische Entwicklung verbunden mit einer innovativen Technologie zur Beseitigung von gesundheitlichen Störungen des Menschen erfordert mehr und bessere Ressourcen und somit mehr  mehr…

Lust an der Liebe – auch im Alter!

Studien zeigen: Auch bei Paaren der Altersgruppe von 60 bis 70 Jahren gehört Sexualität zum Alltag. Allerdings können Erkrankungen wie Diabetes, metabolisches Syndrom oder Hormonstörungen die Lust an der Liebe dämpfen. Damit mit Liebe und Lust alles im Lot bleibt,  mehr…

Auch in der Jugend Vorsorgeuntersuchungen nutzen

BERLIN – Nur gut ein Drittel der Jugendlichen nimmt an der Jugend-Vorsorgeuntersuchungen J1 teil. Damit lassen viele Familien eine wichtige Chance verstreichen, um frühzeitig Krankheiten der Heranwachsenden zu erkennen und eine Behandlung zu beginnen. Zum internationalen Tag der Jugend am 12.  mehr…

Gesundheitsförderung und Prävention

1

Die Vermeidung oder Minderung von Stress als Aufgabenfeld der Prävention

In positiver Form, als so genannter Eustress ist er zumeist ein Lebenselixier; im Übermaß erlitten und dazu oft auch noch auf Dauer ist Stress eine erhebliche gesundheitliche Belastung. So stellt sich die Frage, wie er sich vermeiden oder mindern lässt.  mehr…